Mann überlebt Krokodilangriff

(06.11.2016) Ein Rucksacktourist überlebt in Australien einen Krokodilangriff! Der 27-jährige Johnny Bonde aus Dänemark hat wirklich Glück im Unglück. Denn: Seine eigene Dummheit hätte ihn fast das Leben gekostet! Weil er ein Krokodil aus nächster Nähe fotografieren will, hockt er sich ans Ufer eines Sees. Doch plötzlich rutscht er ab und stürzt ins Wasser. Das 2,50 Meter lange Tier attackiert ihn.

Johnny sagt im australischen TV:
"Bevor ich es überhaupt bemerkt habe, bin ich runtergerutscht und gestürzt. Da bin ich dann am Rücken des Krokodils gelandet. Ich glaub, das Krokodil war ziemlich sauer auf mich. Es hat mich in den Arm gebissen und geschüttelt. Dann hat es mich aber los gelassen. Und ich dachte mir so: Oh, ich bin wohl gerade von einem Krokodil gebissen worden."

Mit tiefen Wunden am rechten Arm wird er jetzt im Krankenhaus behandelt. Bald soll es ihm aber wieder besser gehen.

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival