Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

(18.01.2020) Kurioser Fall: Ein Gehörloser aus New York hat drei Pornoseiten verklagt, weil er ihre Filme im Internet wegen fehlender Untertitel angeblich nicht in vollen Zügen genießen kann. Yaroslav Suris reichte bei einem Gericht in Brooklyn Klage gegen die Internetseiten Pornhub, Redtube und YouPorn sowie gegen deren kanadischen Mutterkonzern MindGeek ein.

Er wirft ihnen vor, gegen ein US-Gesetz zu verstoßen, das Menschen mit Behinderung vor Diskriminierung schützen soll. In seiner 23 Seiten langen Klage verweist der New Yorker auf diverse frivole Videos, die er im Oktober und im Jänner schauen wollte. Ohne Untertitel könnten Taube und Hörgeschädigte den Filmen aber nicht so folgen wie andere Nutzer. Suris fordert deshalb Schadenersatz in nicht genannter Höhe.

Der Vizepräsident von Pornhub, Corey Price, wies den Vorwurf des Mannes zurück. Er verwies in einer Stellungnahme darauf, dass seine Internetseite sehr wohl über eine Kategorie mit Untertiteln verfüge.

(APA/gs)

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö