Mann will Hund retten, stürzt selbst ab

(21.08.2014) Gut gemeint, aber leider misslungen ist ein Rettungsversuch in Oberösterreich. Ein Mann will seinen Hund aus einer Böschung retten, stürzt dabei allerdings selbst ab. Während sich der Hund selbst befreien kann, sind insgesamt drei Feuerwehren nötig, um den 70-Jährigen aus dem unwegsamen Gelände zu retten.

Johannes Nöbauer von der Oberösterreich-Krone:
„Die Höhenrettung der Feuerwehr hat dann gesehen – okay, rauf geht’s nicht. Deshalb wurde er nach unten hin abgeseilt. Unten war ein Bach, die Feuerwehr hatte also ein Boot und hat ihn dann einfach ans andere Ufer gebracht. Zum Glück ist er beim Absturz an einer Mooswurzel hängengeblieben. Wäre er das nicht, wäre er 16 Meter in den Steilhang gestürzt. Das wäre wohl tödlich gewesen.“

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg