Mann wirft sich mit Bub vor Auto

Elfjähriger kannte Mann nicht

(01.09.2020) In München hat ein Mann ein ihm unbekanntes elf Jahre altes Kind gepackt und sich mit ihm vor ein Auto geworfen. Weil die Autofahrerin nur mit geringer Geschwindigkeit unterwegs war und stark abbremsen konnte, blieb der österreichische Bub bis auf Schürfwunden unverletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Elfjährige war mit seiner Familie zu Besuch in München. Er und die Eltern wurden nach dem Zwischenfall von der Polizei betreut.

Bei dem Angreifer handelt es sich laut Polizei um einen 35 Jahre alten Mann, der kurz zuvor aus der Psychiatrie entlassen worden war. Dort hatte er sich über das Wochenende wegen seines geistigen Zustands befunden, nachdem er in der vergangenen Woche in einem Obdachlosenheim den Feueralarm missbräuchlich ausgelöst hatte.

Bei seiner Festnahme habe der Mann erheblichen Widerstand geleistet und einen Polizisten so stark am Knie verletzt, dass dieser vorläufig dienstunfähig sei, hieß es. Gegen den Angreifer seien Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden.

(APA)

Schüsse vor Spital in Paris

1 Person tot, mehrere Verletzte

Wien-Lockdown verlängert bis 2.Mai!

Auch NÖ zieht mit!

Dreifach - Raub

Innerhalb von zwei Wochen!

Kurz vor Aufprall

Skiwanderer rettet sich selbst

"Impfboxen" in Wien

ab kommender Woche

43.000 Erstimpfungen pro Tag

Für Regierungsziel nötig

Coronafreier Zug

ab Freitag unterwegs

Radfahrer sticht Frau nieder

Horror-Attacke in Vorarlberg