Mann zweimal verhaftet

Forderte Polizei zum Boxkampf

(14.04.2020) Ein Randalierer ist am Ostermontag in Wien zweimal festgenommen worden. Gegen 16:45 Uhr ist die Polizei in ein Wohnhaus in Rudolfsheim-Fünfhaus gerufen worden. Ein Mann hatte im Stiegenhaus herumgeschrien. Als der 24-Jährige die Beamten sah, hat er sie zum Eins-gegen-Eins-Faustkampf herausgefordert, berichtete Polzeisprecher Paul Eidenberger am Dienstag.

Der Mann hat sich in Vorbereitung auf den Boxkampf mit den Polizisten auch das T-Shirt ausgezogen. Die Beamten haben ihn stattdessen festgenommen und in den Arrest in Ottakring gebracht. Gegen 20:00 hätte der junge Mann freigelassen werden sollen. Er hat sich aber geweigert, erneut zu randalieren begonnen und unter anderem eine Tür kaputt getreten. Die Beamten haben den 24-Jährigen daraufhin erneut festgenommen.

(ap)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los