Masken-Aus für Geimpfte?

Arzt sorgt sich um Immunabwehr

(21.09.2021) Maskenaus für Geimpfte – mit dieser Forderung sorgt ein Schweizer Infektiologe für Aufsehen. Der Mediziner in unserem Nachbarland macht sich nämlich Sorgen um unser Immunsystem. Geimpfte sollten von den Masken befreit werden, da sie dadurch wieder mit mehr Erkältungs- und Grippeviren in Kontakt kommen und so auch ihr Immunsystem trainieren. Durch die Impfung sei das Risiko für eine schwere Corona-Erkrankung ohnehin gering, so das Argument.

Österreichische Kollegen halten von der Idee wenig. Virologe Norbert Nowotny:
"Wir haben die Maske ja nicht rund um die Uhr und überall auf, sondern nur in Bereichen, in den eben ein hohes Ansteckungsrisiko besteht. Wir kommen also trotzdem immer wieder mit verschiedensten Erregern in Berührung. Also unser Immunsystem wird dadurch nicht verweichlicht."

(mc)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft