Masken-Streit: Kassierer tot

Student Erschossen

(21.09.2021) Heftig was jetzt in Deutschland passiert ist!

Ein 20-jähriger Student, der als Kassierer gearbeitet hat, ist wegen dem Streit um einen Mund-Nasen-Schutz erschossen worden!

Wie die Polizei Trier meldet, habe ein 49-jähriger gegen 19:45 Uhr die Tankstelle betreten, um dort einzukaufen. Weil er aber keinen Mund-Nasenschutz trägt, kommt es zur Diskussion mit dem Kassierer. Der Mann verlässt die Tankstelle dann wieder.

Gegen 21:25 Uhr kommt der Mann dann erneut in die Tankstelle - diesmal mit Maske. Er tritt an die Kasse und zieht sich dort die Maske herunter, worauf es wieder zur Diskussion mit dem Kassierer kommt. Plötzlich zieht der 49-jährige einen Revolver, schießt dem 20-jährigen Studenten in den Kopf und flüchtet.

Mit Hilfe der Überwachungskameras kann die Polizei Bilder des Täters sichern, eine Großfahndung wird eingeleitet, die verläuft zuerst erfolglos. Am nächsten Tag stellt sich der 49-jährige selbst bei der Polizei und wird festgenommen.

Als Motiv gibt der Mann an, dass er wegen der Zurückweisung und des Hinweises einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wütend geworden wäre. Er gibt zudem an, dass er alle Corona-Maßnahmen ablehnt. Er sagt er "habe sich in die Ecke gedrängt gefühlt und keinen Ausweg gesehen". Der Student " habe sterben müssen, weil er in diesem Moment die Regeln durchgesetzt hat".

(FJ)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen