1.400 Delfine getötet

Massentötung auf Färöer-Inseln

(15.09.2021) Einer der größten Massentötungen von Delfinen überhaupt wurde letzten Sonntag am Skala Fjord auf der Insel Färöer durchgeführt. Mindestens 1428 sind Opfer dieser Praktik geworden.

Die Frage warum bleibt offen

Die Meeresschutzorganisation OceanCare, die bereits im Frühjahr des Jahres auf die intensiven Jagden auf Kleinwale in europäischen Gewässern aufmerksam gemacht hat, zeigte sich fassungslos. Die Frage nach dem "Warum" wurde hier immer lauter. „Das Argument der Nahrungssicherheit, das jeweils bei der Jagd auf Grindwale angeführt wird, zählt nicht. Die Jagd ist sinnlos und verursachte gemäß Augenzeugenberichten großes Tierleid. Hier wurde eine Grenze überschritten und eine neue Dimension der Jagd erreicht. Wir hoffen, dass sich auch Färinger von dem Grind distanzieren“ sagt McLellan.

Nicolas Entrup, Co-Direktor für Internationale Zusammenarbeit bei OceanCare, hat sich deutlich empört gezeigt „Es geht hier längst nicht mehr um die Frage der Akzeptanz unterschiedlicher Sichtweisen und Kulturen, hier geht es um eine gezielte, brutale Vernichtung von Delfinschulen“.

(DM)

Prügel mit Klobürste!

Pärchenstreit eskaliert!

Frau zwei mal gewürgt

vom eigenen Mann

Mehr Ausreisetests in NÖ und OÖ!

Lilienfeld und Amstetten

Wetten dass..?: Gäste bekannt

Erste Informationen

Jeder 6. überzieht Konto!

Alarmierend

Gast bedrohte Wirt

Mit CO2-Pistole

Mann fährt in Menschenmenge

nur Geldstrafe

Elektriker kastriert Männer

Bizarrer Fall