Maßnahmen gegen Impf-Gegner

(24.04.2018) Die Steiermark sagt Impfgegner nun den Kampf an! Im Zuge der heute startenden Europäischen Impfwoche soll die Impfmoral im Land angehoben werden. Gerade in der Steiermark liegt die Durchimpfungsrate bei Maserm-Mumps-Röteln bei unter 80 Prozent.

Um die Krankheit komplett ausrotten zu können, müssen laut Weltgesundheitsorganisation aber mindestens 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sein.

Maßnahmen gegen Impf-Gegner

Ein steirischer ÖVP-Landesrat möchte nun Förderungen für Einrichtungen, die Impfgegner unterstützen, streichen.

Odo Feenstra von der Sanitätsdirektion Steiermark:
"Aber auch im schulischen Bereich, insbesondere in Kindergärten und Volksschulen, soll eine Impfpflicht angedacht werden. Es ist natürlich auch klar, wenn bestimmte Impfungen gefördert werden sollen, die im Sinne der öffentlichen Gesundheit für alle von Vorteil sind, dass Dinge die dagegen stimmen, vom Land nicht mehr gefördert werden."

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer

"Kampf zurück zur Normalität"

19. Mai für Kurz als Start

Niedrigster Wert seit 8 Monaten

Corona-Neuinfektionen

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien