Maskenpflicht verweigert

Lehrer darf nun ins Homeoffice

(29.03.2021) Im Vormonat wurden noch zwei Lehrer aus Vorarlberg kurzerhand rausgeschmissen, nachdem sie die Corona-Maßnahmen verweigert hatten. Diesem Lehrer gebührt nun eine Sonderregelung: Martin Lampert, Lehrer für Wirtschaftsinformation an der HAK Feldkirch, darf nun von zuhause aus unterrichten, weil er sich weigert, sich testen zu lassen oder FFP2-Masken zu tragen. Er sei von Herzen gerne Lehrer, doch die Maßnahmen seien für ihn schlichtweg falsch. Einmal habe er bisher einen Test gemacht und sei anschließend für sechs Wochen mit Kopfweh und entzündeten Nebenhöhlen im Bett gelegen.

Der Direktor Michael Weber steckt nun in einer Zwickmühle: Er möchte den Lehrer nicht an seiner Schule missen, doch es brauche hier unbedingt eine gemeinsame Lösung. Über diese wollen die beiden nach den Osterferien nochmals sprechen. Für Lampert ist die Situation allerdings klar: Eher wechsle er den Job, anstatt sich testen zu lassen oder eine Maske zu tragen.

(SMS)

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"