Mega-Sprengstofffund beim Renovieren

(21.09.2017) Stell dir vor, du entrümpelst daheim deinen Dachboden und auf einmal hast du Sprengstoff in der Hand! Ein Landwirt aus dem Kärntner Bezirk Feldkirchen hat diesen Horror erlebt. Der Mann findet am Dachboden in zwei alten Schachteln 150 Stück Gelatine Donarit. Ein Stoff, der vor allem beim Sprengen von Bauwerken verwendet wird. Durch die lange Lagerung ist der Sprengstoff unberechenbar gewesen. Der Entminungsdienst hat das Zeug vor Ort vernichten müssen, ein Transport wäre zu gefährlich gewesen.

Woher der Sprengstoff stammt, ist völlig unklar, so Christian Spitzer von der Kärntner Krone:
“Das Bauernhaus ist doch schon 300 Jahre alt, niemand weiß, wer den Sprengstoff dort gelagert hat. Der Landwirt selbst ist ebenfalls überrascht gewesen, dass da so explosives Zeug über seinem Kopf rumliegt.“

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter