Mega-Streit um dritte Flughafen-Startbahn

(15.02.2017) Die dritte Startbahn am Flughafen Wien wird zum Mega-Aufreger. Eigentlich sollte ja in Schwechat eine zusätzliche Piste gebaut werden, der steigende Flugverkehr könnte sonst bald nicht mehr bewältigt werden. Zuletzt dann DER Rückschlag: Ein Gericht verbietet den Bau, begründet mit dem Klimaschutz und zu hohem CO2-Ausstoß. Doch nicht nur der Flughafen will jetzt mit allen Mitteln gegen das Urteil vorgehen – auch der Noch-Landeshauptmann von Niederösterreich. Erwin Pröll plant, als sein letzter großer Amtsakt, Beschwerde einzulegen.

Schließlich geht’s dabei um riesige geschäftliche Interessen, sagt Harold Pearson von der Niederösterreich Krone:
„Der Flughafen Schwechat steht in Konkurrenz zu Bratislava und ist eigentlich ein Jobmotor in der Region. Es hängen tausende damit zusammen. Es findet jetzt eine große Debatte statt, dann wird das möglicherweise einschlafen und ich rechne damit, dass es über kurz oder lang doch eine dritte Piste geben wird.“

Die ganze Story liest du heute in der Niederösterreich Krone und auf Krone.at

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock

GTI-Treffen: Irre Szenen

Chaos-Weekend in Kärnten

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt