Mehr Hitze- als Verkehrstote

Unterschätze nicht die Gefahr

(26.06.2019) Selbst Hardcore-Sommerfans sollten die derzeitige Hitze ernst nehmen. Schon im Vorjahr hat es doppelt so viele Hitze- wie Verkehrstote gegeben. Also Opfer, bei denen die Todesursache auf die Extremtemperaturen zurückzuführen ist. Besonders gefährdet sind ja Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen.

Völlig unterschätzt wird, wie gefährlich die Hitze für Säuglinge ist, warnt Umweltmediziner Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Da machen manche Eltern leider den Fehler und lassen die Säuglinge stundenlang im Kinderwagen liegen. Das Baby ist zwar im Schatten des Kinderwagendachs, die Luft heizt sich aber natürlich auf. Man muss die Kinder bei diesen Temperaturen wirklich verstärkt beobachten."

Nicht zu vergessen sind die tödlichen Arbeits- und Verkehrsunfälle, die auf Grund der Extremtemperaturen passieren, so Hutter:
"Die Hitze macht uns zu schaffen, wir werden unkonzentriert und machen Fehler. Diese Fälle tauchen dann in der Statistik aber nicht als Hitzetote, sondern als Unfalltote auf."

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'