Mehrere Fangeisen ausgelegt

OÖ: Spaziergänger finden Fallen

(17.03.2021) Fahndung nach einem Tierquäler in Oberösterreich! In Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck haben Spaziergänger mehrere ausgelegte Tellereisen entdeckt. Wäre ein Tier oder ein Mensch in die Falle getreten, hätten gezackte Stahlbügel zugeschnappt und das Bein schwer verletzt. Solche Fangeisen sind bereits seit Mitte der 90er in der EU verboten.

Jürgen Stadler von der Pfotenhilfe:
"Der oder die Fallensteller haben es offenbar auf die streng geschützten Fischotter abgesehen. Es hätte aber natürlich auch eine Katze oder sogar ein Kind in eine dieser Fallen treten können. Das Areal, in dem sie ausgelegt waren, ist völlig frei zugänglich. Wir haben Anzeige erstattet."

(mc)

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen