Mehrere Fangeisen ausgelegt

OÖ: Spaziergänger finden Fallen

(17.03.2021) Fahndung nach einem Tierquäler in Oberösterreich! In Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck haben Spaziergänger mehrere ausgelegte Tellereisen entdeckt. Wäre ein Tier oder ein Mensch in die Falle getreten, hätten gezackte Stahlbügel zugeschnappt und das Bein schwer verletzt. Solche Fangeisen sind bereits seit Mitte der 90er in der EU verboten.

Jürgen Stadler von der Pfotenhilfe:
"Der oder die Fallensteller haben es offenbar auf die streng geschützten Fischotter abgesehen. Es hätte aber natürlich auch eine Katze oder sogar ein Kind in eine dieser Fallen treten können. Das Areal, in dem sie ausgelegt waren, ist völlig frei zugänglich. Wir haben Anzeige erstattet."

(mc)

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote