Meningokokken: 9-Jährige kämpft

(05.12.2018) Der Meningokokken-Fall an einer Volksschule im Bezirk Spittal an der Drau bleibt für die Gesundheitsbehörden ein Rätsel. Eine 9-Jährige liegt seit Montag in künstlichem Tiefschlaf. Das Mädchen ist an einer Meningokokken-Gehirnhautentzündung erkrankt. Und zwar an einer der schwersten Formen überhaupt. Die Kleine sei immer gesund gewesen, ihr Alter sei zudem für diese Erkrankung untypisch, so die Ärzte.

Elisa Aschbacher von der Kärntner Krone:
“Ihr Vater hat im Interview erzählt, dass sie außer Lebensgefahr ist. Es wird allerdings noch lange Zeit dauern, bis das Mädchen wieder völlig gesund ist.“

Die Volksschule ist seither geschlossen. Die Mitschüler haben vorbeugende Medikamente verabreicht bekommen.

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer

50 Patientinnen missbraucht

72-jähriger Arzt verurteilt