Messi ärgert Ronaldo

star-auflauf beim „Ballon d'Or“

Niemand kann Lionel Messi was vormachen. Der Argentinier ist nun bereits zum sechsten Mal Sieger des "Ballon d’Or". Die begehrte Auszeichnung zum besten Fußballer des Jahres wird seit Jahrzehnten von der französischen Fußball-Fachzeitschrift "France Football" vergeben. Zehn Jahre nach Messi‘s erstmaligen Kür zum Gewinner des goldenen Balles hat der Weltfußballer damit auch seinen Dauerrivalen Christiano Ronaldo übertroffen, der gar nicht erst zur Preisverleihung erschienen war.

Überreicht wurde der Preis von Luka Modric, der in diesem Jahr nicht zu den 30 Nominierten gehörte. Während viele über die Abwesenheit von Ronaldo diskutiert hatten, kann man Modric' Aussage durchaus als Spitze gegenüber seinem langjährigen Real-Mitspieler Ronaldo verstehen: "Ich bin hier, weil es im Fußball um Respekt geht", sagte der Kroate. "Darum kam ich, um Messi den Preis zu geben und ihm zu gratulieren."

Bei den Frauen hat die US-amerikanische Weltmeisterin Megan Rapinoe Norwegens Ada Hegerberg abgelöst, die im Vorjahr bei der Frauen-Premiere gewonnen hatte.

Aufregung um Thunberg

Reist Klimaaktivistin Erste Klasse?

"Kompromiss" bei Klimagipfel!

Nach längster Verlängerung ever

Queen sucht Social-Media-Chef

Bereits unzählige Bewerber

Scheitert die Klimakonferenz?

Greta Thunberg twittert verärgert

Echtpelz am Christkindlmarkt

Trotz Verbot im Verkauf

Adler von Krake umschlungen

Video zeigt seltenen Kampf

Brille um 165.000 Euro

Hohe Summen bei Online-Auktion

Christbaum gegen Straßenmusik

Kuriose Maßnahme in Wien-Floridsdorf