#MeToo: Was darf man(n)?

(25.10.2017) Auf #MeToo folgt jetzt #ihave! Immer mehr Frauen berichten im Netz über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung, jetzt reagieren aber auch die Männer. Unter dem Hashtag #ihave geben die männlichen User Fehler im Umgang mit Frauen zu. Die Fehlverhalten-Palette ist groß: Körperkontakt, sexistische Bemerkungen, Anbaggern und vieles mehr.

Doch manche Männer tun sich auch schwer…

MeToo: Was darf man 2

Viele männliche User fragen sich nämlich, wo denn die Grenze zwischen Flirt und Belästigung liegt. Eine Regel dafür gibt es leider nicht: Für die eine Frau ist es ein süßer Annäherungsversuch, für die andere eben sexuelle Belästigung.

Wer sich unsicher ist, kann es mit einem non-verbalen Test versuchen…

MeToo: Was darf man 3

Psychologin Isabella Woldrich:
“Es gibt da einen Klassiker. Man soll im Gespräch einfach einen Schritt auf die Frau zugehen und sozusagen auf Armlänge sein. Wenn sie stehenbleibt, dann kann das ein gutes Zeichen sein, muss es aber nicht. Fest steht aber: Wenn sie zurückweicht, dann hat sie kein Interesse.“

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt