#MeToo: Was darf man(n)?

(25.10.2017) Auf #MeToo folgt jetzt #ihave! Immer mehr Frauen berichten im Netz über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung, jetzt reagieren aber auch die Männer. Unter dem Hashtag #ihave geben die männlichen User Fehler im Umgang mit Frauen zu. Die Fehlverhalten-Palette ist groß: Körperkontakt, sexistische Bemerkungen, Anbaggern und vieles mehr.

Doch manche Männer tun sich auch schwer…

MeToo: Was darf man 2

Viele männliche User fragen sich nämlich, wo denn die Grenze zwischen Flirt und Belästigung liegt. Eine Regel dafür gibt es leider nicht: Für die eine Frau ist es ein süßer Annäherungsversuch, für die andere eben sexuelle Belästigung.

Wer sich unsicher ist, kann es mit einem non-verbalen Test versuchen…

MeToo: Was darf man 3

Psychologin Isabella Woldrich:
“Es gibt da einen Klassiker. Man soll im Gespräch einfach einen Schritt auf die Frau zugehen und sozusagen auf Armlänge sein. Wenn sie stehenbleibt, dann kann das ein gutes Zeichen sein, muss es aber nicht. Fest steht aber: Wenn sie zurückweicht, dann hat sie kein Interesse.“

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game