Migräne-Spritze entwickelt

Linzer Arzt macht Hoffnung

(11.04.2019) Hoffnung für Migräne-Patienten! Der Linzer Arzt Gregor Brössner hat zusammen mit anderen Forschern ein neues Prophylaxe-Mittel entwickelt. Eine Eiweißsubstanz, die Migräne-Patienten einmal pro Monat unter die Haut gespritzt wird. Der Botenstoff, der für die Entstehung von Migräne hauptverantwortlich ist, wird dadurch blockiert.

Brössner sagt im Interview:
"Die Häufigkeit der Migräne-Attacken nimmt dadurch deutlich ab. Oft auch die Stärke der Attacken."

Doch für wen kommt die Migräne-Spritze überhaupt in Frage? Brössner:
"Das ist für Patienten, die eine klare Migräne-Diagnose haben. Und die andere zugelassene Prophylaxe-Mittel verwenden, aber auf diese nicht angesprochen haben."

NÖ: Love Scam

Frau verliert 54.700 Euro

Ehe für alle!

Jetzt auch in der Schweiz

Gas-Speicherraten sinken

Regierung berät am Dienstag

Eintrittsgeld für Venedig

Kampf gegen Touristenansturm

Zugunglück: Neue Hinweise

Schuld Betonschwelle

Grippe-Impfung wird billiger

Österreichweit ab Herbst 2023

Erneuter Fenstersturz

Zweijährige fällt aus 1.Stock

Skorpion in Wohnung

Riesenschreck in Linz