Migräne-Spritze entwickelt

Linzer Arzt macht Hoffnung

(11.04.2019) Hoffnung für Migräne-Patienten! Der Linzer Arzt Gregor Brössner hat zusammen mit anderen Forschern ein neues Prophylaxe-Mittel entwickelt. Eine Eiweißsubstanz, die Migräne-Patienten einmal pro Monat unter die Haut gespritzt wird. Der Botenstoff, der für die Entstehung von Migräne hauptverantwortlich ist, wird dadurch blockiert.

Brössner sagt im Interview:
"Die Häufigkeit der Migräne-Attacken nimmt dadurch deutlich ab. Oft auch die Stärke der Attacken."

Doch für wen kommt die Migräne-Spritze überhaupt in Frage? Brössner:
"Das ist für Patienten, die eine klare Migräne-Diagnose haben. Und die andere zugelassene Prophylaxe-Mittel verwenden, aber auf diese nicht angesprochen haben."

"Bin kein Rassist"

Arnautovic stellt klar

Abgemagert im Schrank!

Mutter quält eigenes Kind

Djokovic gibt seinen Schläger ab

"der Junge hat mich gecoacht"

"Britney geht´s dir gut?"

Fans sind besorgt

Popel essen kann gefährlich sein!

Infektionsrisiko steigt

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen