Mikroplastik durch Autoreifenabrieb

(04.09.2018) In Deutschland gelangen pro Jahr rund 330.000 Tonnen an Mikroplastik in die Umwelt. Das Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Oberhausen hat 51 Quellen errechnet.

Darunter fallen etwa die Abfallentsorgung oder sogar unsere Schuhsohlen. Hauptverursacher soll aber der Abrieb unserer Autoreifen sein. Rund ein Drittel der Mikroplastik-Emission entfallen laut der Studio darauf.

Leandra Hamann vom Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Oberhausen:

"Autoreifen bestehen teils aus natürlichem Kautschuk, teils aus synthetischem Kautschuk und durch das Abrollen des Reifens auf der Straße entstehen kleine Partikel, die sich abreiben. Die gelangen dann über Wind und Wasser an den Rand der Straße oder dann sogar noch weiter in die Umwelt."

Mehrere Tote bei Unfall auf A1

bei Sankt Pölten

Terroranschlag: 7 Tote

auf Synagoge in Jerusalem

Schrecklicher Autounfall

5 junge Menschen tot

Corona: jährliche Impfung

Empfehlung von US-Experten

Salzburg: Mysteriöser Fall!

Polizei bittet um Mithilfe!

Bursche (17) muss in Gefängnis

Hat IS-Videos in Schule gezeigt

Kinder in Weinkeller versteckt!

Mann in Hollabrunn festgenommen

Countdown zur NÖ Landtagswahl!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl