Miss France voll enttäuscht

Wegen Corona nun ohne Schärpe

(20.04.2020) Viele von uns sind von den Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus überrascht worden. So auch die aktuelle Miss France. Als die Beschränkungen angeordnet wurden, sei die 23-Jährige gerade bei ihrer Familie im französischen Übersee-Gebiet Guadeloupe gewesen, sagt sie heute gegenüber der Zeitung “Le Parisien”.

"Ich war gekommen, um ein paar Tage Urlaub zu machen", sagte Clemence Botino. Schließlich habe sie sich entschieden, auf Guadeloupe in der Karibik zu bleiben. "Das hat mich davor bewahrt, mich in einem Flugzeug Risiken auszusetzen, und es gab bereits fast keine Flüge mehr", erzählte sie der Zeitung. "Die Entscheidung war so schnell getroffen, dass ich in Paris sogar meine Schärpe vergessen habe. Seitdem mache ich Videos ohne sie!"

Hier ein paar Bilder aus noch glücklicheren, besseren Zeiten:

ABB0063 1

Clemence Botino wurde letzten Dezember zur Miss France gewählt.

ABB0079 1

Sie sei enttäuscht, dass ihr ganzes Programm nun vorerst abgesagt sei. "Aber ich bin nicht die Einzige, die enttäuscht ist. Ich denke zum Beispiel an die Athleten, die sich auf die Olympischen Spiele vorbereitet haben", sagte Botino weiter. Außerdem habe sie die Zeit genutzt, um sich mit den sozialen Medien noch mehr vertraut zu machen - sie poste nun regelmäßig Geschichtsvideos auf ihrem Instagram-Konto. "Meine nächste Publikation wird sich mit dem 18. Jahrhundert befassen, meinem Lieblingsthema", kündigte sie an.

(APA/jf)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los