Missbrauch: Neue Regeln für Vereine

(05.11.2018) Nie wieder soll sich ein Trainer an seinen Schützlingen vergehen! Die Bundessportorganisation stellt neue Regeln auf, um sexuelle Übergriffe in Vereinen zu verhindern. Auslöser ist der Fall Peter Seisenbacher, der ja zwei Unmündige missbraucht haben soll. Künftig muss jeder Trainer einen Strafregisterauszug vorweisen. Zudem dürfen sie sich nicht mehr zusammen mit Kindern umziehen. Generell wird man die Umkleide- und Duschsituationen genau unter die Lupe nehmen.

Und es kommt ein Handyverbot in der Garderobe, sagt Anna-Maria Wiesner von der Bundessportorganisation:
“Gerade in Zeiten, wo man per Smartphone sehr schnell Fotos und Videos machen kann, ist so ein Verbot natürlich naheliegend. Wir wollen generell eine Kultur des Hinsehens schaffen, da sind natürlich alle Funktionäre gefordert.“

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt