Misshandelt? Video soll Polizeigewalt zeigen

Polizei 2 611

Wieder wird die Wiener Polizei mit schweren Misshandlungsvorwürfen konfrontiert. In einem jetzt aufgetauchten Video ist offenbar zu sehen, wie eine Frau in der Silvesternacht von mehreren Polizisten attackiert wurde.

Die 47-Jährige kauft am Heimweg an einer Tankstelle einen Brotlaib, dort wird sie anschließend von Beamten aufgefordert einen Alkotest zu machen. Da sie zu Fuß unterwegs ist, verweigert sie das. Es kommt zu einer Diskussion, plötzlich stürmen mehrere Beamte von einem Polizeibus hinter ihr auf sie zu, schleppen sie hinter den Bus und attackieren sie. Die Polizisten tragen dabei Sturmhauben. Fast eine halbe Stunde lang soll die Frau am Boden brutal fixiert worden sein. Dann kommt die 47-Jährige bis zum nächsten Tag in Haft.

Prozess vertagt

Nach der Attacke stellen die Ärzte schwere Verletzungen fest, etwa einen Steißbeinbruch, Knochenmarksverletzungen und dutzende schwere Prellungen. Mitte März wäre der Gerichtstermin der Wienerin, sie soll nämlich ihrerseits einen Polizisten verletzt haben. Der Prozess wird nun allerdings angesichts der Misshandlungsvorwürfe vertagt. Der Fall soll zuerst genau geprüft werden, heißt es.

Weitere Vorwürfe

In der Silvesternacht soll es in Wien auch zu einer Attacke auf einen 25-jährigen Studenten gekommen sein. Der junge Mann sagt aus, dass er und seine Familie am Silvesterpfad zuerst von Jugendlichen angegriffen worden seien. Seinem Vater sei die Brille von der Nase geschlagen worden, als er ihm suchen helfen wollte, sei er plötzlich von hinten von Polizisten attackiert, zu Boden gestoßen, fixiert und geschlagen worden. Auf der Polizeistation sollen ihn Beamte zudem beschimpft haben. Auch dieser Fall wird nun überprüft.

site by wunderweiss, v1.50