Mit Instagram Depressive erkennen

(14.08.2017) „Was du auf Instagram postest, zeigt, wie du dich fühlst“ - eine neue Studie aus den USA lässt jetzt tief in die Seele der User blicken. Die Forscher haben untersucht, ob es zwischen den Fotos depressiver und gesunder Instagrammer einen Unterschied gibt. User haben dafür ihre Krankengeschichte und Instagram-Profile zur Verfügung gestellt. Ein Algorithmus hat dann Anzeichen für Depressionen auf den Pics analysiert.

Das Ergebnis: Die Fotos depressiver Menschen sind generell eher dunkel, mit vielen Blau- und Grautönen. Während gesunde Nutzer gerne helle, warme Töne verwenden, ist unter Depressiven vor allem der Schwarzweiß-Filter „Inkwell“ beliebt.

Medienpsychologe Peter Vitouch:
"Menschen, die depressiv veranlagt sind, haben eher eine Tendenz zu dunkleren, grauen Tönen. Möglicherweise zeigen sich hier auch die Sujets in einer bestimmten Art und Weise. Wenn dieser Algorithmus genug Variablen miteinbezieht, dann kann man hier auf jeden Fall Muster erkennen."

Putin verkündet Anschluss

Annexion Teile der Ukraine

Nach teuerster Scheidung

Bezos-Ex trennt sich wieder

Wegen "Geschäft" ihres Hundes

Frauchen landet im Spital

Schauspiel-Debüt für Pizzera

Mit seiner Verlobten V. Huber

Teuerung: Spritpreis zu viel?

Ab morgen CO2-Bepreisung

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?