Mit Instagram Depressive erkennen

(14.08.2017) „Was du auf Instagram postest, zeigt, wie du dich fühlst“ - eine neue Studie aus den USA lässt jetzt tief in die Seele der User blicken. Die Forscher haben untersucht, ob es zwischen den Fotos depressiver und gesunder Instagrammer einen Unterschied gibt. User haben dafür ihre Krankengeschichte und Instagram-Profile zur Verfügung gestellt. Ein Algorithmus hat dann Anzeichen für Depressionen auf den Pics analysiert.

Das Ergebnis: Die Fotos depressiver Menschen sind generell eher dunkel, mit vielen Blau- und Grautönen. Während gesunde Nutzer gerne helle, warme Töne verwenden, ist unter Depressiven vor allem der Schwarzweiß-Filter „Inkwell“ beliebt.

Medienpsychologe Peter Vitouch:
"Menschen, die depressiv veranlagt sind, haben eher eine Tendenz zu dunkleren, grauen Tönen. Möglicherweise zeigen sich hier auch die Sujets in einer bestimmten Art und Weise. Wenn dieser Algorithmus genug Variablen miteinbezieht, dann kann man hier auf jeden Fall Muster erkennen."

So viel Schnee in Dornbirn

"Bitte bleibt daheim!"

Wien: Impfanmeldung startet

Jeder kann sich registrieren

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer