Mit Stacheln gegen Obdachlose

(12.06.2014) Riesige Aufregung um Metallstacheln in London. Um Obdachlose zu vertreiben, sind in einer Gebäudenische eines Wohnhauses Metallstacheln am Boden angebracht worden. Die Spitzen sollen verhindern, dass Obdachlose dort rumlungern oder gar schlafen. 60.000 Menschen haben bereits eine Online-Protestpetition unterschrieben. Selbst Londons Bürgermeister Boris Johnson bezeichnet die Stacheln als „hässlich, selbstzerstörerisch und dumm“. Auch heimische Organisationen sind entsetzt.

Alexander Pollak von 'SOS Mitmensch':
"Also das ist schlichtweg menschenunwürdig. Zudem riskiert man natürlich ernsthafte Verletzungen. Man muss sich nur vorstellen, dass dort vielleicht ein Kind stolpert. Also eine wirklich komplett unvernünftige und menschenunwürdige Aktion."

Die Anti-Obdachlosen-Stacheln auf Twitter

11-Jährige ertrunken

In der Seestadt

4Gamechangers

Mit George Clooney

Klima: Kein Belohnungseffekt

Viel Bewusstsein, wenig Taten

Frauen verfolgt und belästigt

Männergruppe in Favoriten

Corona-Sommerwelle

Impfbereitschaft steigt wieder

Puma "Pele" happy

Seit 3 Wochen in Österreich

NATO: Norderweiterung

Wird offiziell beschlossen

Unwetter in Kärnten

Aufräumen und reparieren