Mit Stacheln gegen Obdachlose

(12.06.2014) Riesige Aufregung um Metallstacheln in London. Um Obdachlose zu vertreiben, sind in einer Gebäudenische eines Wohnhauses Metallstacheln am Boden angebracht worden. Die Spitzen sollen verhindern, dass Obdachlose dort rumlungern oder gar schlafen. 60.000 Menschen haben bereits eine Online-Protestpetition unterschrieben. Selbst Londons Bürgermeister Boris Johnson bezeichnet die Stacheln als „hässlich, selbstzerstörerisch und dumm“. Auch heimische Organisationen sind entsetzt.

Alexander Pollak von 'SOS Mitmensch':
"Also das ist schlichtweg menschenunwürdig. Zudem riskiert man natürlich ernsthafte Verletzungen. Man muss sich nur vorstellen, dass dort vielleicht ein Kind stolpert. Also eine wirklich komplett unvernünftige und menschenunwürdige Aktion."

Die Anti-Obdachlosen-Stacheln auf Twitter

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein