Mit Stacheln gegen Obdachlose

(12.06.2014) Riesige Aufregung um Metallstacheln in London. Um Obdachlose zu vertreiben, sind in einer Gebäudenische eines Wohnhauses Metallstacheln am Boden angebracht worden. Die Spitzen sollen verhindern, dass Obdachlose dort rumlungern oder gar schlafen. 60.000 Menschen haben bereits eine Online-Protestpetition unterschrieben. Selbst Londons Bürgermeister Boris Johnson bezeichnet die Stacheln als „hässlich, selbstzerstörerisch und dumm“. Auch heimische Organisationen sind entsetzt.

Alexander Pollak von 'SOS Mitmensch':
"Also das ist schlichtweg menschenunwürdig. Zudem riskiert man natürlich ernsthafte Verletzungen. Man muss sich nur vorstellen, dass dort vielleicht ein Kind stolpert. Also eine wirklich komplett unvernünftige und menschenunwürdige Aktion."

Die Anti-Obdachlosen-Stacheln auf Twitter

Wiener muss Parkstrafe zahlen

Obwohl es Adresse nicht gibt!

Orban sagt München-Besuch ab

Nach Regenbogen-Debatte

Drei Frauen für NBA-Star?

Kardashian Ex tröstet sich.

DFB-Team als Boyband

nicht nur am Ball Talente

Schlägertruppe in Innsbruck?

Schon 3 Passanten verprügelt

Viele pfeifen auf 2. Impfung

Ärzte schlagen schon Alarm

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung