NÖ: Mann tappt in Cybersex-Falle

Mit dem eigenen Strip-Video erpresst. Ein vermeintlicher Internet-Flirt ist für einen Familienvater aus Niederösterreich zum Bumerang geworden. Wie der 'Kurier' berichtet, hat der 51-Jährige eine junge Frau über Facebook kennen gelernt. Sie überredet ihn, sich vor der Kamera auszuziehen. Wenig später wird er zur Zahlung von 3.500 Euro aufgefordert. Sonst würde ein Video seines Strips im Netz landen. Der 51-Jährige geht zum Glück trotz aller Peinlichkeit zur Polizei. Die Spur zu den Tätern führt in die Elfenbeinküste. Das Fake-Profil der jungen Frau soll jetzt gelöscht werden.

Solche Fälle passieren leider immer wieder, so Thorsten Behrens von 'saferinternet.at':
“Es ist fast immer die gleiche Masche. Erst lernt man sich auf Facebook kennen, dann wechselt man zu Skype. Dort spielen die Täter einfach das Sex-Video irgendeiner jungen Frau ein. Das Opfer glaubt, dass das echt ist und zieht sich ebenfalls aus. Man kann hier wirklich nicht oft genug Alarm schlagen.“

site by wunderweiss, v1.50