1200 Kündigungen!

„Alles gurgelt“ bald zu Ende?

(14.03.2022) Die Firma Lifebrain wertet seit Frühjahr 2021 PCR-Test für das Aktion „Alles gurgelt“ in Wien. Damit das Unternehmen das Programm betreuen kann, sind eine Menge Mitarbeiter aufgenommen worden. Jetzt fürchten sie aber Kündigungen. Deshalb werden alle Mitarbeiter von Lifebrain beim AMS angemeldet.

Aber warum macht Lifebrain diesen Schritt? Das Testangebot „Alles gurgelt“ könnte bald reduziert oder sogar ganz beendet werden, falls sich der Bund dazu entscheidet, die Tests nicht mehr zu bezahlen. Damit könnte es auch zu einer Menge Kündigungen kommen. Also will Lifebrain alle 1.200 Mitarbeiter beim AMS melden, um eine Art Frühwarnsystem zu schaffen, so der Geschäftsführer Michael Havel.

Wie Havel auch in der Sendung „Wien heute“ erzählt, ist diese Entscheidung mitunter getroffen worden, weil niemand so richtig sagen kann, wie es mit dem Programm weitergeht, weder die Stadt Wien noch die Firma selbst. Die Anmeldung beim AMS soll für die Mitarbeiter ein Auffangnetz für den allerschlimmsten Fall sein. Aber Havel hat auch gesagt, dass niemand gekündigt werden soll, falls das Testangebot aufrechterhalten wird.

(MR)

Bewegtes Zimmer mit Aussicht

Übernachtung im Wiener Riesenrad

Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lenker wirft Dinge auf Polizei

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus