Mobbing: Klage gegen Schule

(15.04.2014) Spektakulärer Rechtsstreit in Vorarlberg. Weil ihr Sohn massiv gemobbt worden ist, wollen die Eltern jetzt die Schule klagen. Der 14-Jährige soll von Klassenkameraden zwei Jahre lang psychisch und physisch regelrecht terrorisiert worden sein. Der Bursche soll daher auch monatelang im Krankenstand gewesen sein. Jetzt wollen seine Eltern eine Schadenersatzklage gegen die Schule wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht einbringen. Laut Experten wären die Erfolgschancen vor Gericht allerdings gering.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Die Beweispflicht liegt bei den Klägern. Die Eltern müssen also beweisen können, dass die psychische Erkrankung ihres Sohnes einzig und allein auf Grund des Mobbings erfolgt ist. Und das wird meiner Meinung nach sehr schwierig.“

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt