Mobbing: Klage gegen Schule

(15.04.2014) Spektakulärer Rechtsstreit in Vorarlberg. Weil ihr Sohn massiv gemobbt worden ist, wollen die Eltern jetzt die Schule klagen. Der 14-Jährige soll von Klassenkameraden zwei Jahre lang psychisch und physisch regelrecht terrorisiert worden sein. Der Bursche soll daher auch monatelang im Krankenstand gewesen sein. Jetzt wollen seine Eltern eine Schadenersatzklage gegen die Schule wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht einbringen. Laut Experten wären die Erfolgschancen vor Gericht allerdings gering.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Die Beweispflicht liegt bei den Klägern. Die Eltern müssen also beweisen können, dass die psychische Erkrankung ihres Sohnes einzig und allein auf Grund des Mobbings erfolgt ist. Und das wird meiner Meinung nach sehr schwierig.“

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee