Mobbing: Schule wirklich schuld?

(16.04.2014) 'Die Schule allein kann Mobbing nicht verhindern'. Das sagen Lehrer angesichts des kuriosen Rechtsstreits in Vorarlberg. Die Eltern eines 14-Jährigen, der von Klassenkameraden jahrelang gemobbt worden sein soll, wollen ja eine Schadenersatzklage gegen die Schule einbringen. Diese hätte die Sorgfaltspflicht verletzt. Direktoren und Lehrer fühlen sich ungerecht behandelt. Mobbing unter Schülern würde nicht während der Unterrichtsstunden, sondern in den Pausen und vor allem außerhalb der Schule stattfinden.

Pflichtschullehrergewerkschafter Paul Kimberger:
“Man denke an Facebook und andere Social Networks. Hier passiert viel Mobbing – wie soll die Schule da bitte eingreifen? Man kann nicht immer die Lehrer für alles verantwortlich machen. Wir brauchen zudem in den Schulen deutlich mehr Unterstützung durch Psychologen, Sozialarbeiter und Betreuungslehrer.“

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters