Mobbing-Vorwürfe gegen Meghan

„Wilde Schmutzkampagne"

(04.03.2021) Schwere Vorwürfe gegen Herzogin Meghan. Ex-Angestellte behaupten, heftig von ihr gemobbt und zum Weinen gebracht worden zu sein. Die ehemalige Schauspielerin streitet das ab und behauptet, eine „Schmutzkampagne" des Buckingham-Palasts stecke dahinter. Erst kurz vor der Ausstrahlung des großen Interviews mit Oprah Winfrey kommendes Wochenende tauchen diese wilden Vorwürfe gegen die 39-Jährige in der "The Times" auf.

Der ehemalige PR-Assistent Jason Knauf reichte bereits 2018 eine Beschwerde über das unvertretbare Arbeitsumfeld im Kensington-Palast ein. Diese soll Prinz Harry persönlich unter den Tisch gekehrt haben.Die Herzogin lies die Anschuldigungen in einem offiziellen Statement zurückweisen. Sie vermutet dahinter eine „Schmutzkampagne" des Buckingham-Palast. Als jemand, der selbst einmal gemobbt wurde ist sie besonders traurig über die Vorwürfe.

(SMS/APA/FD)

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"