Modemarke verkaufte "Flüchtlingsk­leid"!

(06.08.2017) Eine Modemarke, die „Flüchtlingskleider“ verkauft, sorgt für Diskussionen im Web. Die Firma UZI NYC aus New York hat in ihrem Onlineshop ein Kleid angeboten, das als „Refugee Dress“ betitelt wurde. Das Kleid sieht aus wie ein Leinentuch, das knielang hängt und am Rücken zusammengebunden ist.

Geht gar nicht, sind sich User auf Twitter einig. Es sei „ekelhaft“, das Kleid so zu benennen, so ein Post. Die Modemarke kontert, dass es weltweit eine wirtschaftliche Ungerechtigkeit gäbe und es wichtig sei, darüber zu sprechen. Ohne den Shitstorm gegen sie, wäre keine Diskussion und Wertschätzung ausgebrochen. Mittlerweile wurde das Kleid auf „Oxford Dress“ umbenannt.

Hund in heißem Auto gelassen

Mann sieht keine Schuld

16-Jährige fast vergewaltigt

in Linz

Zusammenstoß mit Straßenbahn

Zweijährige schwer verletzt

Tschetschenische Sittenpolizei

6 Verhaftungen

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Ab nach Schönbrunn

Rettung von Baby-Eichkätzchen

Wie süß sind die bitte?

Streit um Murmeltiere

Frau spuckt, Mann schubst

NÖ: Wohnwagen in Flammen

Mega-Rauchsäule