Monika Lindner: Schwere Vorwürfe

(29.10.2013) Wilde Vorwürfe gegen die wilde Abgeordnete: Monika Lindner steht neuerlich unter Beschuss. In ihrer Funktion als Vorstandsmitglied der St. Anna Kinderkrebsforschung soll sie durch Freunderlwirtschaft massiven Schaden angerichtet haben. Das berichtet die Wochenzeitung "Falter". Sie soll ihrem Lebensgefährten völlig überbezahlte PR-Jobs und Druckaufträge zukommen haben lassen. So soll die Kinderkrebsforschung für den Druck von Spendenbriefen jährlich 60.000 Euro mehr gezahlt haben, als notwendig gewesen wäre. Zudem soll Lindners Stiefsohn, ein Kameramann, 3.200 Euro Gage für einen halben Drehtag mit krebskranken Kindern bekommen haben. Falter-Chefredakteur Florian Klenk:

„Lindner soll bereits zu ihren ORF-Zeiten ihrem Lebensgefährten solche fragwürdigen Aufträge zugeschanzt haben. Sie streitet natürlich alles ab.“

"Spezialpolizei" will Geld

Vorsicht, Telefon-Betrüger!

Regionalisierung verwirrt uns

"Nicht mehr nachvollziehbar"

gefälschte PCR-Tests

beim Grenzübertritt nehmen zu

US-Rapper Lil Nas X

against Homophobia

After Baby Body:

Katy Perry in engem Kleid

Hund adoptiert Lämmchen

Wunderschöne Wendung

Bus aus dem Kosovo

bringt infizierte nach OÖ

Steirische "Impf-Taktiker"

werden nach hinten gereiht