Mord-Alarm in Hietzing

Verdacht auf Selbstmord

(23.03.2022) In einer Wohnung in Wien-Hietzing ist am Dienstag ein Ehepaar tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von Mord und Selbstmord aus, wie Polizeisprecher Markus Dittrich der APA am Mittwoch sagte. Erhebungen am Tatort ließen die Ermittler des Landeskriminalamts zum vorläufigen Entschluss kommen, dass der 68-jährige Mann seine 48-jährige Frau mit einem Messer getötet und dann sich selbst umgebracht hat. Das vermutete Motiv sollen psychische Probleme des Mannes gewesen sein.

Die Einsatzkräfte wurden von Bekannten und Arbeitskollegen des Paares verständigt und begaben sich am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr zu der Wohnung in Hietzing. Da ein Unfall nicht ausgeschlossen werden konnte, sei die Wohnungstür von der Berufsfeuerwehr Wien geöffnet worden.

"Das als recht zuverlässig geltende Paar ist nicht zu Terminen und zur Arbeit erschienen. Dann hat man rasch die Wohnungstür geöffnet und die beiden leblosen Körper in der Wohnung gefunden", sagte Dittrich. Die Berufsrettung Wien sei rasch an Ort und Stelle gewesen, habe jedoch nicht mehr helfen können. Der Notarzt konnte laut Aussendung nur noch den Tod feststellen.

Im heurigen Jahr gab es österreichweit laut APA-Zählung bereits zwei vollendete mutmaßliche Femizide, begangen durch (Ex-)Partner. Sollte sich der Verdacht durch die Ermittlungen in Hietzing bestätigten, wäre dies der dritte. Weiters wurden heuer fünf Frauen getötet, eine von ihrem Sohn, eine von einer anderen Frau, zwei durch Personen ohne Nahverhältnis; außerdem ein sechsjähriges Mädchen durch seinen Vater, der anschließend Selbstmord beging.

Hilfe im Krisenfall

Auf kronehit berichten wir nur in Ausnahmefällen über Suizide. Solltest du in einer Krise stecken und Selbstmordgedanken haben, erhältst du Hilfe – etwa bei der Psychiatrischen Soforthilfe unter 01/313 30 oder bei der österreichweiten Telefonseelsorge unter 142. Beide Telefonnummern sind rund um die Uhr erreichbar.

(mt/apa)

Tankverbot in Ungarn

"Treibstoff-Tourismus" stoppen

GR: Mini-Hitzewellle

Ärzte warnen Touristen

Steiermark:16-jähriger getötet

Fahrer geflüchtet

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene