Mord in Klagenfurt

Mann wurde erschossen

(07.11.2020) Mordalarm in Klagenfurt-Fischl! Gestern wurde eine männliche Leiche in einer Wohnung gefunden. Nach der Obduktion steht nun fest: Es war Mord. Der Mann ist an einer Schussverletzung verstorben.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen 39-jährige Salzburger, der bereits zwei Tage abgängig war. Er dürfte von einem Kärntner erschossen worden sein. Nähere Details zum Tathergang und das Motiv sind noch unklar.

Mittels Handypeilung wurde festgestellt, dass sich der Salzburger in Klagenfurt in einem Wohnhaus im Stadtteil Fischl aufgehalten hat. Bei einer Hausdurchsuchung haben Ermittler dann die Leiche des 39-Jährigen entdeckt. Eine angeordnete Obduktion hat schließlich ergeben, dass der Mann erschossen wurde.

Ein 37-jähriger Kärntner wurde bereits als mutmaßlicher Täter festgenommen, über ihn soll noch heut die Untersuchungshaft verhängt werden. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Streit als Motiv aus. Es wird vermutet, dass das Opfer dem Kärntner eine Waffe verkaufen wollte. Ob mit dieser Pistole dann auch geschossen wurde, war vorerst noch nicht klar.

(APA)

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu

Quarantäne vorgetäuscht

Kein Bock auf den Job

Transport großer Bargeldmengen

In Laudamotion-Fliegern