Mordfall Lucile: Prozess

6 Jahre nach Tat in Kufstein

(09.06.2020) Prozess um den Sexualmord an der französischen Austauschstudentin Lucile. Im Jänner 2014 ist die damals 20-Jährige aus Lyon in Kufstein am Ufer des Inns mit einer Eisenstange erschlagen und ihre Leiche missbraucht worden. Erst drei Jahre später hat man den mutmaßlichen Täter nach einem ähnlichen Sexualmord in Deutschland gefasst. Es handelt sich um einen 43-jährigen LKW-Fahrer. Der Rumäne ist bereits wegen des Verbrechens in Deutschland zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Heute steht er in Innsbruck vor Gericht. Gerichtssprecher Klaus Jennewein:
"Er selbst hat sich den heimischen Ermittlungsbehörden gegenüber noch nicht geäußert. Er muss sich wegen Mordes und wegen Störung der Totenruhe verantworten."

Gegenüber einem psychiatrischen Gutachter in Deutschland soll der Rumäne allerdings die Tat in Kufstein bereits gestanden haben.

(mc)

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt

Morgen bis zu 35 Grad!

Danach wieder Abkühlung

Maskenpflicht in OÖ

Wirte verzweifeln

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer