Mordprozess: 25x zugestochen

Ex vor Augen des Kindes getötet

Er soll mindestens 25 Mal auf seine Ex-Freundin eingestochen haben und dafür muss sich ein 33-Jähriger heute am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Die Horrortat ist letzten Oktober in Liebenfels im Bezirk St. Veit passiert. Der Angeklagte soll mit seiner Ex heftig in Streit geraten sein und dann wie wild mit einem Messer auf sie eingestochen haben. Und zwar vor den Augen des 8-jährigen Sohnes der Frau.

Gerichtssprecher Christian Liebhauser-Karl:
"Das Motiv dürfte Eifersucht gewesen sein. Es hat schon vor diesem Vorfall eine Auseinandersetzung gegeben, die damals zu einer Wegweisung des Angeklagten aus der gemeinsamen Wohnung geführt hat."

Der 8-Jährige soll sich in der Wohnung vor dem Täter versteckt haben. Der zweite Sohn (11) der Frau soll zum Tatzeitpunkt nicht daheim gewesen sein.

Dem Angeklagten droht lebenslange Haft.

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig

10.000 Euro über WhatsApp?

Der kronehit Fake-Check

Instagram kopiert TikTok

Neues Feature im Test

LKW schleift Bub mit

Horror-Unfall in Wien