Wiener wegen Mord an Ehefrau vor Gericht

(04.09.2013) 05.09.2013

Weil er seine Frau erstochen und seinen Sohn schwer verletzt haben soll, steht heute in Wien ein 44-jähriger Taxifahrer vor Gericht. Die Anklage lautet auf Mord und Mordversuch.

Im vergangenen November hört ein Nachbar in dem Haus im Wiener Bezirk Ottakring einen lautstarken Streit und alarmiert die Polizei. Bei ihrem Eintreffen kommt den Beamten ein blutverschmierter Mann entgegen. In der Wohnung finden sie seine 43 Jahre alte Ehefrau und den 20-jährigen Sohn - beide verletzt - die Frau so schwer, dass sie wenig später stirbt. Ihr Mann gibt zu, dass er mit einem Küchenmesser auf sie eingestochen hat, der Sohn und seine jüngere Schwester hatten noch versucht, die Mutter zu schützen. Der Angeklagte ist geständig, Auslöser für den tödlichen Streit waren offenbar die Geldprobleme der Familie.

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt

Maskenpflicht in OÖ

Wirte verzweifeln

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer

KNTN: Maskenpflicht am Abend

zwischen 21 und 02 Uhr

Reisewarnung für Rumänien & Co

Strengere Grenzkontrollen

Folterkammer entdeckt

in den Niederlanden

Monster-Fledermaus schockt Netz

Fake?