Wiener wegen Mord an Ehefrau vor Gericht

(04.09.2013) 05.09.2013

Weil er seine Frau erstochen und seinen Sohn schwer verletzt haben soll, steht heute in Wien ein 44-jähriger Taxifahrer vor Gericht. Die Anklage lautet auf Mord und Mordversuch.

Im vergangenen November hört ein Nachbar in dem Haus im Wiener Bezirk Ottakring einen lautstarken Streit und alarmiert die Polizei. Bei ihrem Eintreffen kommt den Beamten ein blutverschmierter Mann entgegen. In der Wohnung finden sie seine 43 Jahre alte Ehefrau und den 20-jährigen Sohn - beide verletzt - die Frau so schwer, dass sie wenig später stirbt. Ihr Mann gibt zu, dass er mit einem Küchenmesser auf sie eingestochen hat, der Sohn und seine jüngere Schwester hatten noch versucht, die Mutter zu schützen. Der Angeklagte ist geständig, Auslöser für den tödlichen Streit waren offenbar die Geldprobleme der Familie.

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Frauen stöhnen nur für Männer

Gender Gap im Schlafzimmer