Wiener wegen Mord an Ehefrau vor Gericht

(04.09.2013) 05.09.2013

Weil er seine Frau erstochen und seinen Sohn schwer verletzt haben soll, steht heute in Wien ein 44-jähriger Taxifahrer vor Gericht. Die Anklage lautet auf Mord und Mordversuch.

Im vergangenen November hört ein Nachbar in dem Haus im Wiener Bezirk Ottakring einen lautstarken Streit und alarmiert die Polizei. Bei ihrem Eintreffen kommt den Beamten ein blutverschmierter Mann entgegen. In der Wohnung finden sie seine 43 Jahre alte Ehefrau und den 20-jährigen Sohn - beide verletzt - die Frau so schwer, dass sie wenig später stirbt. Ihr Mann gibt zu, dass er mit einem Küchenmesser auf sie eingestochen hat, der Sohn und seine jüngere Schwester hatten noch versucht, die Mutter zu schützen. Der Angeklagte ist geständig, Auslöser für den tödlichen Streit waren offenbar die Geldprobleme der Familie.

Volksabstimmung über 3G-Nachweis

Schweizer wollen Zertifikat beibehalten

Erster Omikron-Verdacht

in Tirol gemeldet

Omikron-Variante in Deutschland?

"sehr hohe Wahrscheinlichkeit"

Kurz ist Papa

Es ist ein Sohn

Neue Variante "besorgniserregend"

Einstufung der WHO

Wien: Bald 2G-Plus in Gastro?

Ausweitung möglich

"Kälte ist Schuld"

MFG Politiker auf Intensivstation

Kinder auf Schulweg angesprochen

Aufregung in Tirol