Mordverdacht: Banker in Haft

(25.05.2014) Nach einem grausigen Mord in Graz sind zwei Männer festgenommen worden. Ein 23-Jähriger und ein 29-Jähriger Bankangestellter sollen einen Pensionisten erdrosselt und zerstückelt haben, um einen Betrug zu vertuschen. Einer der beiden hatte Geld von den Konten des 54 Jahre alten Opfers abgezweigt. Als der Mann dahinterkommt, schmieden die beiden Männer einen Mordplan.

Barbara Schwarz von der Staatsanwaltschaft:
‚Sie haben einen Container angemietet und ein Prepaid- Handy gekauft. Über dieses Handy haben sie dann Kontakt mit dem späteren Opfer gesucht. Sie haben den Mann dann abgeholt. Am 12. Februar dürfte es zum Mord gekommen sein. In der Folge wurde die Leiche zerstückelt und die Leichenteile entsorgt.‘

Als der Mann abgängig gemeldet wird, beginnen die Ermittlungen. Jetzt wurden Blutspuren des Opfers im Container sichergestellt. Die mutmaßlichen Täter befinden sich in U-Haft. Der 23-Jährige ist geständig, sein mutmaßlicher Komplize schweigt zu den Vorwürfen.

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt