Sperrstunde um Mitternacht?

Beratung zu neuen Lockerungen

(27.05.2021) Die Regierung will mit 10. Juni weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen umsetzen. Dazu finden am morgigen Freitagvormittag im Kanzleramt Beratungen mit den Landeshauptleuten und dem Gemeindebund statt. Es ist damit zu rechnen, dass die Sperrstunde in der Gastronomie weiter in die Nacht rückt und die Maskenpflicht im Freien, etwa im Fußballstadion, fällt. Geredet wird auch über Hochzeiten und das Vereinsleben.

Pressekonferenz Freitag Mittag erwartet

Um 9.00 Uhr starten morgen die Gespräche zwischen der Bundesregierung, den Landeshauptleuten und Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl im Bundeskanzleramt. Von Regierungsseite sind Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (beide Grüne) und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) dabei. Danach soll es gegen Mittag eine Pressekonferenz geben, wo die Öffentlichkeit über die Ergebnisse informiert wird.

Noch mehr Freiheiten als gedacht

Zwar hatte es zuletzt einen medial ausgetragenen Koalitionskrach in Sachen Öffnungen gegeben - letztlich stellte sich allerdings heraus, dass man sich inhaltlich ohnehin ziemlich einig ist. Zu erwarten ist demnach nach den Ankündigungen der vergangenen Tage, dass es vor allem in der Gastronomie zu Lockerungen kommt. So dürfte der Zwei-Meter-Abstand zwischen Besuchergruppen auf einen Meter verkleinert werden, außerdem soll die Anzahl der Personen, die an einem Tisch sitzen dürfen, erhöht werden. Die Sperrstunde würde Gesundheitsminister Mückstein gern von 22 Uhr auf Mitternacht verlegen. Das dürfte angesichts der nahenden Fußball-EM auch Freunde des Public Viewings besonders freuen.

Hochzeiten und Maske im Freien

Ziemlich fix scheint auch, dass man bei Veranstaltungen im Freien bald keine Maske mehr tragen muss. Bleiben dürfte die FFP2-Maskenpflicht noch in den Schulen oder etwa im Handel, wobei in den nächsten Wochen diskutiert werden soll, wieder zum herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz zurückzukehren. Thema der Gespräche sind nach APA-Informationen auch Hochzeiten, aus den Ländern wurden zuletzt auch Wünsche nach einer Abschaffung des Einreiseformulars auf dem Landweg und einer Verkleinerung der Quadratmeter-Regel im Vereinsleben deponiert.

(fd/apa)

Wien: 15-Jähriger angezeigt

Handel mit Kinderpornos

Surfen in Venedig?

Bürgermeister ist empört

Cov: 6000 Neuinfektionen

Knapp 1300 im Spital

5-Jährige angefahren

81-Jährige mit Fahrerflucht

Wien: Schüsse auf Polizisten

Betrunkener vs. Polizei

Trockenster Sommer ever?

Extreme Dürre in Österreich

Mann möchte nackt in Kirche

Berauscht von Cannabis

E-Scooter: Kein Spielzeug!

Kommt allgemeine Helmpflicht?