Mostviertler (27) in Haft

schwerer sexueller Missbrauch

(16.11.2020) Ein 27-Jähriger soll über einen Zeitraum von mehr als sechs Jahren hinweg 52 Minderjährige sexuell missbraucht haben. Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um junge Burschen im Alter von elf bis 17 Jahren. Sie stammen aus den niederösterreichischen Bezirken Amstetten, Scheibbs und Melk sowie aus dem Bezirk Perg in Oberösterreich.

Der Beschuldigte, der aus dem Bezirk Amstetten kommt, wurde bereits festgenommen. Ihm werden fünffacher schwerer sexueller Missbrauch Unmündiger, elffacher sexueller Missbrauch Unmündiger, sexueller Missbrauch Jugendlicher in 36 Fällen sowie die mehrfache pornografische Darstellung Minderjähriger und die mehrfache Anbahnung von Sexualkontakten zu Unmündigen zur Last gelegt.

Die Kontakte zu den späteren Opfern hat der 27-Jährige meist über Messengerdienste hergestellt. Mit Zahlungsangeboten oder anderen Versprechen soll er die Minderjährigen zu einschlägigen Videoaufnahmen oder persönlichen Treffen verleitet haben. Die sexuellen Übergriffe soll der Mostviertler dann in seiner Wohnung, seinem Auto , aber auch in abgelegenen Waldstücken verübt haben.

Der junge Mann ist umfassend geständig und sitzt in der Justizanstalt St. Pölten in Untersuchungshaft. Die Landespolizeidirektion Niederösterreich richtet sich mit einem Appell an Angehörige, "mit ihren Kindern rechtzeitig zu sprechen". In Sachen Prävention wurde außerdem auf die Homepage des Bundeskriminalamts verwiesen.

(APA/jf)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer