Mutter ersticht 4-jährige Tochter

(26.01.2016) Eine Mutter drückt ihre 4-jährige Tochter an sich und sticht einfach zu! Es ist eine Wahnsinnstat, wegen der sich eine 38-Jährige heute am Wiener Straflandesgericht verantworten muss. Die Frau soll die Miete nicht mehr zahlen haben können, im August kommt es zur Delogierung. Ihr bleiben noch 30 Minuten, um ihre Sachen zu packen. Aus purer Verzweiflung soll sie ihre weinende Tochter in den Arm genommen und dem Mädchen mit einem Messer mehrmals in den Rücken gestochen haben. Die Kleine verblutet.

Laut Gutachten ist die Frau zurechnungsfähig gewesen, daher droht ihr wegen Mordes auch lebenslange Haft. Ihre Anwältin Astrid Wagner pocht aber auf ein mildes Urteil:
“Meine Mandantin hat bereits die höchste Strafe bekommen, sie hat ihr Kind verloren und muss mit der schrecklichen Tat leben. Sie ist selbstmordgefährdet, braucht starke Medikamente, es geht ihr furchtbar. Es war eine Verzweiflungstat, eine Blackout.“

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie

Weniger Impfstoff

Pfizer kürzt Lieferung

Mann bekommt neue Arme

Premiere in der Medizin