Mutter schmeißt Baby in Müll

Um weiter Party zu machen!

Szenen wie aus einem schrecklichen Horror-Film haben sich in Russland abgespielt: Eine Mutter schmeißt ihr neugeborenes Baby in den Müll, damit sie mit ihren Freundinnen weiter Party machen kann. Einfach nur total krank!

Grausamkeitsfaktor 100/100! Die 31-jährige Frau ist gerade mit ihren BFFs bei ihr daheim feiern und trinken, als sie merkt, dass ihre Wehen plötzlich einsetzen. Ins Krankenhaus zu fahren ist aber keine Option für sie. Stattdessen sperrt sich die Mutter im Klo ein und bringt dort ihr mittlerweile drittes Kind zur Welt. Ihr Neugeborenes ist ein Junge. Die Nabelschnur soll sich dabei von alleine gelöst haben, deshalb ist die Geburt auch sehr schnell und einfach verlaufen. Auch der Alkohol steuert seinen Beitrag dazu.

Die Geburt ist ja schon sehr kurios gewesen, es kommt aber noch viel viel schlimmer! Die Frau möchte lieber weiter Party machen und steckt ihr Baby deshalb in einen Müllsack und wirft es einfach in einen Müllcontainer auf der Straße. Dann läuft sie zurück in die Wohnung, um weiter mit ihren Freundinnen Spaß zu haben und zu trinken.

Fast zwei Stunden lang muss das Neugeborene in schlimmster Kälte in dem Container liegen. Dann hört endlich jemand die Schreie des Babys. Eine Frau rettet den Jungen aus dem Müll und holt sofort Hilfe. Der Junge ist komplett mit Blut verschmiert. Einfach nur schrecklich!

Das Baby wird ins Spital gebracht und muss sofort auf die Intensivstation, denn der Zustand ist sehr kritisch. Laut Daily Mail ist der Junge total unterkühlt gewesen. Während die Ärzte darum kämpfen, dem Neugeborenen das Leben zu retten, sucht die Polizei nach der 31-jährigen Mutter. Diese chillt aber immer noch mit ihren Freunden in der Wohnung, als wäre nie etwas passiert. Zu dem Zeitpunkt ist die Frau schon extrem betrunken. Die Beamten durchsuchen ihre Wohnung und finden dann auch eindeutige Hinweise auf eine vorangegangene Geburt, denn das Klo ist voller Blut.

Die 31-Jährige ist jetzt wegen versuchten Mordes angezeigt worden. Die Mutter soll gesagt haben, dass sie das Baby gar nicht wollte. Laut einer Sprecherin des Untersuchungsausschusses soll sie nicht einmal nachgesehen haben, ob sie ein Mädchen oder einen Jungen auf die Welt gebracht hat.

Wie wird es jetzt nach der grausamen Tat weitergehen? Der Frau drohen nicht nur bis zu fünf Jahre Haft, ihr wird auch das Sorgerecht für die anderen zwei Kinder entzogen. Die sind nämlich ins Heim gebracht worden. Einfach nur traurig!

Explosion in Wien!

Mehrere Menschen verletzt

Mutter überfährt Sohn

Mutprobe geht schief

Mann vergewaltigt 11-Jährige

am hellichten Tag

Mehr Hitze- als Verkehrstote

Unterschätze nicht die Gefahr

93-Jährige will in den Knast

Bevor es zu spät ist!

Geplantes Attentat!

gegen H.C. Strache

Spinat bald auf Doping-Liste?

Popeye-Effekt nachgewiesen

Plastik in Waschmitteln

Besorgniserregender Test