Mutter und Sohn als Zuhälter?

(22.01.2014) Wegen Zuhälterei müssen sich ab heute eine 72 Jahre alte Frau und ihr 47-jähriger Sohn am Landesgericht St. Pölten verantworten. Dem Sohn werden außerdem Menschenhandel, Vergewaltigung, Nötigung und Freiheitsentziehung vorgeworfen.

Der 47-Jährige soll eine Tschechin und eine Slowakin unter falschen Vorwänden nach Österreich gelockt haben. Dann sollen die beiden Opfer ein unglaubliches Martyrium durchlebt haben. Der Angeklagte soll sie in seinem Keller eingesperrt, geschlagen, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen haben. Seine Mutter soll quasi „Wärterin“ gespielt und Buch über die Freier geführt haben.

Laut Verteidigung werden sich die Angeklagten nicht schuldig bekennen. Morgen soll es ein Urteil geben.

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee

Wien: Welpe in Park ausgesetzt

Das ist strafbar!

Politiker schaut Porno

Die Ausrede ist genial