Mutter und Sohn als Zuhälter?

(22.01.2014) Wegen Zuhälterei müssen sich ab heute eine 72 Jahre alte Frau und ihr 47-jähriger Sohn am Landesgericht St. Pölten verantworten. Dem Sohn werden außerdem Menschenhandel, Vergewaltigung, Nötigung und Freiheitsentziehung vorgeworfen.

Der 47-Jährige soll eine Tschechin und eine Slowakin unter falschen Vorwänden nach Österreich gelockt haben. Dann sollen die beiden Opfer ein unglaubliches Martyrium durchlebt haben. Der Angeklagte soll sie in seinem Keller eingesperrt, geschlagen, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen haben. Seine Mutter soll quasi „Wärterin“ gespielt und Buch über die Freier geführt haben.

Laut Verteidigung werden sich die Angeklagten nicht schuldig bekennen. Morgen soll es ein Urteil geben.

Mit Wodkaflasche in Schule

Tirol: Bub torkelt in Klasse

Beauty-Eingriffe daheim boomen

Gefährlich und illegal

Sophie Scholl als Vorbild

Für 19-Jährige Olga Misik

Tom Cruise lehnt ab

er gibt Golden globes zurück

Bub starb bei Müllentsorgung

Schlief im Container

Kulikitaka-TikTok-Wahnsinn

Kühe im Allgäu tot

Jugendliche steckt fest

Schaukel wird aufgeschnitten

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert