Mysteriöser Murmeltier-Tod!

(26.09.2014) Aufregung rund um den Bürgermeister von New York. Bill de Blasio soll für den Tod eines Murmeltieres verantwortlich sein. Jährlich wird am 2. Februar der sogenannte ‚Groundhog Day‘ gefeiert. Dabei nimmt der New Yorker Bürgermeister ein Murmeltier auf den Arm. Wirft das Tier einen Schatten, dauert der Winter noch weitere 6 Wochen an. Dieses Jahr ist Murmeltier ‚Charlotte‘ dem Bürgermeister aus der Hand gerutscht und über eineinhalb Meter auf den Boden gestürzt. Wie erst jetzt bekannt wird, ist das Murmeltier eine Woche später im Zoo von Staten Island gestorben. Dem Bürgermeister wird vorgeworfen, das Tier auf dem Gewissen zu haben.

Laut Zoo-Sprecher Brian Morris hat der Bürgermeister aber nichts mit dem Tod des Tieres zu tun. Er sagt zum Sender CBS:
“ Wir haben Charlotte nach dem Sturz untersuchen lassen, sie hat keine Verletzungen aufgewiesen. Offenbar ist das Murmeltier aber dann noch einmal im Zoo gestürzt und hat sich dabei die tödlichen Verletzungen zugezogen.“

Um das Tier und den Bürgermeister zu schützen will der Zoo jetzt die jährliche Zeremonie ändern.

Masken-Aus im Flugzeug

"Vorsicht, Virus zirkuliert"

Attentat in den USA

Mögliches rassistisches Motiv

Herrenloser Koffer!

Wiener Stephansplatz gesperrt

Drift missglückt!

Unfall am Wiener Kahlenberg

Ukraine gewinnt Songcontest

dank Zuseher

2 Tote Kinder: Vater gefasst

In Frankreich verhaftet

Mit 100 Prozent gewählt!

Nehammer Parteichef

G7: Jahrelang Waffen an Ukraine

Hilfe so lang wie nötig