Amoklauf: Colorado unter Schock!

(14.12.2013) Nach dem Amoklauf an einer Schule in Colorado in den USA sitzt der Schocktief. Ein 18-Jähriger hat auf der Suche nach einem Lehrer wild um sich geschossen, drei Mitschüler verletzt und sich am Ende selbst umgebracht.

Bei Freunden, Mitschülern und Nachbarn herrscht blankes Entsetzen. Denn niemand kann nachvollziehen, was in dem Jungen vorgegangen ist. Er wird von allen als bemüht, freundlich und intelligent beschrieben. Eine Nachbarin kann sich noch gut an ihre erste Begegnung mit dem Jungen erinnern:

Als die Familie zu uns in die Gegend gezogen ist, sind sie alle gekommen um „Hallo“ zu sagen. Ich kann mich noch genau erinnern – der Junge hat sich und seine Schwester vorgestellt. Sie waren so fröhlich. Jetzt bin ich total erschüttert.

Für Aufsehen sorgt ein Archivvideo des Fernsehsenders "9 Live" - hier gibt er ein Interview. Augenzeugenberichte von dem Amoklauf gibt es außerdem bei Denver Post.

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los