Mehr Details nach Hunde-Attacke

(11.12.2014) Nach dem Hunde-Drama in Oberösterreich muss der 20-jährige Besitzer vor Gericht. Im Bezirk Braunau hat ja ein Rottweiler auf einem Parkplatz zwei Buben im Alter von acht und zehn Jahren angefallen. Die Burschen mussten notoperiert werden, dürfen aber voraussichtlich heute wieder nach Hause. Der Besitzer hatte vergessen, die Tür abzusperren, der Hund ist ausgebrochen.

Der 20-Jährige ist selbst völlig überrascht, was passiert ist, so Christoph Gantner von der Oberösterreich-Krone:
“Er glaubt eigentlich, dass der Rottweiler nur mit den Kindern spielen wollte. Sie haben dann aber geschrien und sich gefürchtet. Das Spiel ist dann in blutigen Ernst gekippt. Der 20-jährige Bursch hat gesagt, er will den Hund nicht weiter behalten, also er will ihn auf gut Deutsch loswerden. Er wird sich auch vor Gericht wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.“

Die Behörden sollen jetzt klären, ob der acht Monate alte Rottweiler eingeschläfert wird.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at.

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt