Nach Giraffenbaby: Zoo tötet vier Löwen!

(26.03.2014) Wieder Riesenaufregung um den Zoo in Kopenhagen! Nachdem dort vor wenigen Wochen bereits das Giraffenbaby "Marius" geschlachtet worden war, sortiert der Zoo nun weiter aus. Vier Löwen sind getötet worden. Zwei, wie es heißt zu alte Zuchtlöwen und ihre zwei Jungen. Die einen seien zu alt, die anderen zu jung gewesen. Man wolle mit neuen Tieren das Rudel auffrischen, aus Angst vor Inzucht, sagen die Verantwortlichen.

Dieselben Argumente sollten damals auch das Töten des Giraffenbabys rechtfertigen. Das tote Tier ist dann ja sogar vor den Augen zahlreicher Zoobesucher zerteilt und an die Raubtiere verfüttert worden. Zahlreiche Tierfreunde fordern jetzt noch vehementer die Schließung des Zoos. Im Fall Marius hatten damals über 70.000 Menschen eine Petition unterschrieben.

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf