Nach Giraffenbaby: Zoo tötet vier Löwen!

(26.03.2014) Wieder Riesenaufregung um den Zoo in Kopenhagen! Nachdem dort vor wenigen Wochen bereits das Giraffenbaby "Marius" geschlachtet worden war, sortiert der Zoo nun weiter aus. Vier Löwen sind getötet worden. Zwei, wie es heißt zu alte Zuchtlöwen und ihre zwei Jungen. Die einen seien zu alt, die anderen zu jung gewesen. Man wolle mit neuen Tieren das Rudel auffrischen, aus Angst vor Inzucht, sagen die Verantwortlichen.

Dieselben Argumente sollten damals auch das Töten des Giraffenbabys rechtfertigen. Das tote Tier ist dann ja sogar vor den Augen zahlreicher Zoobesucher zerteilt und an die Raubtiere verfüttert worden. Zahlreiche Tierfreunde fordern jetzt noch vehementer die Schließung des Zoos. Im Fall Marius hatten damals über 70.000 Menschen eine Petition unterschrieben.

FC Bayern vernichtet Barcelona

trotz Eigentor von David Alaba

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin