Nach Morddrohungen: Moneyboy ist zurück

(10.07.2015) Moneyboy postet fröhlich weiter! Nachdem er angeblich wüste Morddrohungen auf Twitter losgelassen hatte, wurde ja sein Account gesperrt. Die Aufregung bei seinen Fans im Netz war groß. Dass Twitter einfach den Boi sperrt, obwohl seine Drohungen nur ein Scherz, ein "Joke" waren, geht gar nicht.

Der Wiener Rapper selbst veröffentlicht auf Facebook einen Screenshot der Twitter-Erklärung.

Morddrohungen gegen Sido

Was ist passiert? Moneyboy hat die letzten Tage im Netz mit wilden Postings um sich geworfen. Begonnen hatte offenbar alles mit einer Morddrohung gegenüber Sido.

"Mir reicht's! Jetzt werden Leute ermordet, Joke ;)", "Ich bringe alle um!!! Joke! Ich bring nur 50 % der Menschheit um oke! Bin ja kein Mörder ;)"

Moneyboy behauptet, er habe die Kommentare nicht abgesetzt - einer seiner Kumpels habe sein Handy geklaut.

Neuer Account wird gestürmt

Mittlerweile ist der Rapper mit einem neuen Twitter-Account online und postet fröhlich neue schräge Kommentare. Die Fans (und auch die Hater!) bleiben Moneyboy treu, er hat innerhalb von weniger als einer Stunde fast 3.000 neue Follower bekommen.

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt