Nachhilfe auf YouTube: Brauchbar?

(03.04.2017) Kann mir ein YouTuber wirklich Parabeln und Quadratische Funktionen so erklären, dass ich die Mathe-Schularbeit bestehe? Ja – das sagen zumindest immer mehr Schüler. Nachhilfeunterricht per YouTube wird zum echten Netzhype. Jederzeit abrufbar und auch noch kostenlos – dieser Mix macht die Nachhilfe-Clips im Netz zum Renner. Egal ob Sprachen oder Naturwissenschaften, fast zu jedem Fach findet man inzwischen Videos von YouTubern mit entsprechendem Wissen.

Auch die großen Nachhilfeinstitute produzieren und arbeiten teilweise mit YouTube-Videos. Eine tolle Ergänzung zum klassischen Nachhilfeunterricht, mehr aber auch nicht, so Konrad Zimmermann von 'lernquadrat.at':
“Gerade Schüler, die wirklich Probleme in einem Fach haben, werden es mit YouTube-Videos allein nicht schaffen. Diese Clips sind kein echter Ersatz für klassische Nachhilfe. Man kann nur schwer nachfragen, zudem müssen die Videos sehr kurz und knackig sein, sonst schalten die Schüler ab.“

Michaela Oppitz, Bundesobfrau der Schülerunion, schwört auf die YouTube-Nachhilfe:
“Das ist die Zukunft. Die Clips werden immer besser, man kann sich ja anhand der Bewertungen schnell die wirklich brauchbaren Videos rauspicken. Gerade am Abend, wenn ich beim Lernen mal anstehe, kann mir das Internet da sehr schnell helfen.“

Matura-Erleichterungen '21

Schüler machen Druck

Kündigung wegen Impfung?

Deutschland: Impfgegner-Eklat

Kein einziger Influenza-Fall

Maßnahmen verhindern Grippe

Angelobung Joe Biden

bye bye Trump

Mega-Feuer am Timmelsjoch

Zum Glück keine Verletzten

So viel Schnee in Dornbirn

"Bitte bleibt daheim!"

Impfanmeldung startet

Jeder kann sich registrieren

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich