Nacktfotos durch Cyberflashing

Verstörender Trend

(23.01.2019) Ein neues, echt verstörendes Phänomen sorgt derzeit im Netz für Aufregung: Cyberflashing! Smartphone-User bekommen dabei an öffentlichen Orten einfach Nacktfotos von Fremden. Das Problem: Wenn du auf deinem Handy Bluetooth oder AirDrop öffentlich eingeschaltet hast, kann dir jeder Unbekannte ganz leicht etwa ein Penisfoto schicken. Für die Betroffenen echt krass, muss sich der Absender durch die Verbindung ja ganz in ihrer Nähe befinden. Die Polizei ist aber noch machtlos.

Joseph Borelli, Ratsmitglied der Stadt New York, sagt zu FOX News:
"Es sollte einen gesetzliche Möglichkeit für die Polizei geben, diese Menschen zu verfolgen. Natürlich können wir nicht jeden schnappen, es passiert ja oft zufällig. Aber in Fällen, wo man weiß, wer der Täter ist, muss es die Möglichkeit der Strafverfolgung geben."

Um dich generell vor Cyberflashing zu schützen, solltest du in den Privatsphäre-Einstellungen den Empfang von Fotos nur für deine Kontakte erlauben.

Auto rast in Fußgängerzone

Zwei Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt